Audio: Arme Frau Kramer ... (HV)

Sturzrisiken

Hören Sie das Gespräch und achten Sie besonders darauf, welche Sturzrisiken genannt werden. Unbekannte Wörter schlagen Sie bitte im Wörterbuch nach und tragen sie dann in das Kursglossar ein.

Das Gespräch steht Ihnen hier auch nochmal als Text zum Mitlesen zur Verfügung

Fatou:

Die arme Frau Kramer! Sie ist immer noch geschockt und hat Schmerzen.

Viktor:

 Ja, der Sturz hat sie sehr mitgenommen. Aber es geht ihr schon wieder etwas besser. Wichtig ist jetzt, dass die Ursache ihres Schwindels herausgefunden wird. Übermorgen hat sie ja noch einen Termin beim Arzt.

Fatou:

Frau Kramer ist jetzt ganz ängstlich. Sie hat Angst, dass sie wieder fallen könnte.

Viktor:

Ja, wir müssen uns jetzt besonders um sie kümmern. Tatsächlich ist statistisch gesehen das Risiko für einen weiteren Sturz sehr viel höher, wenn jemand einmal hingefallen ist. Außerdem ist ein weiterer Risikofaktor die Angst davor, wieder zu fallen. Oft verliert ein alter Mensch nämlich nach einem Sturz sein Selbstvertrauen, er bewegt sich weniger und wird unsicherer. Dies erhöht wieder die Sturzgefahr.

Fatou:

Aber was können wir denn da tun?

Viktor:

Wir müssen abwarten, was die ärztliche Untersuchung ergibt. Zusätzlich müssen wir dafür sorgen, dass die Umgebung von Frau Kramer sicher ist. Wir werden also prüfen, ob es in ihrem Zimmer Stolperfallen gibt und ob ihre Schuhe und ihre Kleidung sicher sind.  Wichtig ist außerdem zu überprüfen, wie gut sie sieht. Vielleicht braucht sie auch eine neue Brille.

Fatou:

Sie war bis zu dem Sturz so eine besonders lebenslustige und aktive Frau. Jetzt ist sie so ängstlich. Ich würde ihr gerne helfen.

Viktor:

Das kannst du auch. Wir bieten doch Programme zum Gleichgewichts- und Krafttraining an. Diese Kurse sind sehr gut als Sturzprophylaxe. Die Bewohner werden beweglicher, kräftiger und selbstbewusster. Erkundige dich doch mal bei der Trainerin Frau Weber, ob es in dem Kurs noch einen Platz gibt und motiviere Frau Kramer dazu, sich dort anzumelden.